Ente gut alles gut?

Jeder kennt ja „Alle meine Entchen“, aber meist endet der reale Kenntnisstand so: „Stockenten und ääh…“ Na?
Seht ihr, so war’s bei mir auch, vor drei Jahren war ich in etwa auf dem gleichen Kenntnisstand wie ihr. Aber es gibt hier einige schöne und ausgedehnte Teichgebiete und man merkt schnell, dass dort Entenarten vorkommen, die sehr verschieden aussehen.
Und dann gibt es noch Männchen und Weibchen im Prachtkleid in der Balzzeit und ansonsten in  Schlichtkleider und wenn die vom Schlicht- ins Prachtkleid wechseln gibt es viele Übergänge, ja und zu allem Überfluss kommen dann noch Jungvögel dazu…
Manchmal sind 200-300 und mehr dicht beisammen und weit entfernt. Ohne Spektiv ist man dann verloren und wenn man dann mit bekommt dass da vielleicht 5 oder 6 Arten herumwimmeln, und auch mal hin- und her fliegen, dann kann einem ziemlich mulmig werden. Mit „einem“ mein ich mich und mit „mulmig“ mein ich mich auch ;-) denn als Beobachter und Melder bei Ornitho.de möchte man ja einigermaßen verlässliche Zahlen liefern.
Aber mit der Zeit, Hilfe durch erfahrene Beobachter und zunehmendem eigenenErfahrungshorizont kommt man besser klar und kann die Enten auch auf größere Entfernung und nach der Körperform und der Größe bestimmen und lernt, sie auch in gemischten größeren Gruppen zu zählen oder die Anzahl einigermaßen plausibel zu schätzen.
ABER damit sind die Schwierigkeiten noch nicht am Ende: Enten sieht man manchmal auch nur im Flug, doch damit möchte ich euch hier nicht  auch noch behelligen… Außerdem hab ich da selbst noch ne Menge zu lernen und möcht keinen falschen Eindruck erwecken, nicht mal nen guten ;-)


Ich hab euch hier ne kleine Slideshow mit Fotos zusammengestellt.  Die Enten sind  fast alle im Prachtkleid, schaut euch die mal in Ruhe an, genießt die Schönheit die ihr da zu sehen bekommt und wenn ihr wollt drückt ihr den Musik-Button unten: Ich hab euch ne passende Musik dazu ausgesucht und hoffe, dass die fiktiv die Enten in Bewegung setzt…


Noch etwas zur Musik: Die steht unter Creative Commons Lizenz und ich darf sie nicht kommerziell verwenden und muss Links zur Herkunft und zur Lizenz setzen.
Die Schrift dazu hab ich per HTML-Code verkleinert, auch was Neues für mich, man lernt nie aus…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Musik: „Silent“ von Paolo Pavan Lizenz BY-NC-Sa 4.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s